Betrieb von LCDs mit LED-Backlight

  • An den MT/GR-Platinen können auch Displays mit LED-Backlight betrieben werden.


    In der Regel benötigen die Displays mit LED-Backlight einen externen Vorwiderstand, um den Strom in den LEDs zu begrenzen.
    Die unten angegebenen Widerstandswerte beziehen sich auf eine Betriebsspannung von 5V. Vom Betrieb eines LED-Backlights an 12V wird dringend abgeraten!


    Dabei gelten die Vorgaben im Datenblatt des betreffenden Displays!


    Für das LCD240x128/LED (Typ SG240128-AFWB-I)
    sollte der Vorwiderstand bei ca. 3,5 Ohm liegen. Die Verlustleistung liegt dabei im Bereich von 1/4 Watt. Um einen einzelnen Widerstand nicht an der Leistungsgrenze zu betreiben, wird empfohlen statt eines einzelnen 3,5 Ohm Widerstandes zwei 6,8 Ohm (1/4 Watt) Widerstände parallel zu betreiben.


    Für das LCD320x240/LEDW (Typ PG320240WRF-MNN-HL1Q)
    sollte der Vorwiderstand bei ca. 6,4 Ohm liegen. Auch hier wird empfohlen statt eines einzelnen 6,4 Ohm Widerstandes zwei 13 Ohm (1/4 Watt) Widerstände parallel zu betreiben.


    Damit das LED-Backlight über das MT/GR dimbar ist, kann die Backlight-Spannung anstelle des CFL-Inverters abgegriffen werden. Siehe Bild, unten!
    Wichtig ist dabei, dass das MT/GR mit 5V betrieben wird.


    [Blockierte Grafik: http://www.bue.de/faq/img/LED-Vorwiderstand.JPG]
    Einbau des LED-Vorwiderstandes am Beispiel des MT/GR-CP.